• Schriftgröße

Jürgen Kirschbaum

Jürgen Kirschbaum ist der älteste und erfahrenste Künstler der Ateliergemeinschaft. Neben großformatigen abstrakten Farbflächenmalereien arbeitet er außerdem an architektonischen Zeichnungen. Darstellungen aus einem Baustilkundebuch dienen ihm als Inspiration und Ausgangspunkt seiner oft bizarren und feinen Zeichnungen mit schwarzen Stiften. Dabei dehnt er den Raum durch leichte Verzerrung und Isolierung einzelner isometrischer Baubestandteile auf das Hochkantformat des Blattes aus. So vermittelt er ein ganz eigenes Raumerleben, das die Einengung der Fluchtpunktperspektive auf einen Betrachterstandpunkt auflöst. So wie man Raum als Gemeinsames eines nacheinander wahrgenommenen Fokussierens in einzelne Richtungen erfährt, wird in seinen detailreichen Zeichnungen das verwinkelte Gebäude aus teils ineinander verkippten Ansichten durchwanderbar und gibt dem Bildraum eine eigentümlich dichtgepackte Weite. Die disziplinierte Zeichnung erhält durch dezent eingesetzte Schwärzungen von Architekturteilen Tiefe und Stabilität und in ihrer Schräglage skizzenhafte Lebendigkeit zurück.

Ein dritter Preis der Lothar-Späth-Stiftung würdigte 2016 diese Arbeiten.

Jürgen Kirschbaum hat durch Reisen mit seinem Vater schon viele europäische Kunststätten gesehen und lässt sich davon auch heute immer noch inspirieren.